Fotoworkshop – Lost Place Radarstation Teufelsberg

2014034055

Entdeckungstouren an vergessene Orte

Wenn Sie mehr aus Ihrer Fotografie machen möchten, Ihren eigenen Stil finden oder verfeinern möchten, dann sind unsere Themen-Fotoworkshops das Richtige für Sie.

Sie bekommen Tipps und praktische Tricks, wie Sie sich fotografisch verbessern können. Sie erhalten Einblicke in einen professionellen Workflow und lernen oder ergänzen Ihr Know-How über Technik, Gestaltung und Verdichtung von visueller Information und künstlerischer Aussage. Das vermittelte Stilspektrum reicht von journalistischen Blickwinkeln über Dokumentarfotografie bis zu rein künstlerischen Bildauffassungen.

Die Fotoworkshops führen Sie unter der Führung und Begleitung eines Profi-Fotografen in ausgesuchte vergessene Orte. Für einige Stunden tauchen Sie in die unwirklichen Umgebungen vergessener und öffentlich nicht zugänglicher Gebäude, Orte und Strukturen ein. Sie bekommen verschiedene Fotoaufgaben, entscheiden aber völlig frei, welches Szenario Sie fotografieren möchten.

Im zweiten Teil der Workshops treffen wir uns am Computer, bewerten unsere Arbeiten und geben den dem Bildmaterial den professionellen Feinschliff.
Dies alles erwartet Sie in der Kombination aus einer einzigartigen Fototour und einem Fotoworkshop der besonderen Art:

Radarstation Teufelsberg

Beschreibung

Die ehemalige Field Station Berlin, gebaut in den späten 50ern von den West-Allierten wurde für das Belauschen der Kommunikation bis tief in den Ostblock benutzt. Der vermeintliche Klassenfeind hörte von diesem Platz aus mit.

Für einige Stunden tauchen Sie in die einmalige Motivwelt dieses verlassenen Monuments ein. Sie bekommen verschiedene Fotoaufgaben, entscheiden aber völlig frei, welches Szenario Sie fotografieren möchten.

1963 gehen die ersten Gebäude der „Field Station Berlin“ in Betrieb. Gegen Ende des Kalten Krieges belauschten Amerikaner und Briten vom Teufelsberg aus die feindliche Kommunikation bis tief in den Ostblock hinein. Durch ihre Lage mitten in Berlin und damit auch mitten in der ehemaligen DDR wurde sie zur wichtigsten Lauschstation für den Westen. Im Kriegsfall sollte der feindliche Funkverkehr von der Field Station aus gestört werden. Mit welchen technischen Mitteln die Alliierten dabei arbeiteten ist bis heute streng geheim.

Der aus den Trümmern des Zweiten Weltkriegs aufgeschüttete Berg bietet zudem einen atemberaubenden Blick auf das Zentrum Berlins. Die Anlage ist heute in Privatbesitz, wird von Künstlern, Kulturschaffenden, Fotografen und Flimemachern genutzt und wird durch den Pächter Shalmon Abraham geschützt und verwaltet.

Nach einem morgendlichen Start-Meeting, bei dem wir Fotoaufgaben und Gestaltungsrichtlinien besprechen, starten Sie in Ihr eigenes Abenteuer und entdecken die letzten Geheimnisse dieser faszinierenden, surrealen Welt.

 Anforderungen an die Teilnehmer

Alle Teilnehmer sollten mindestens über eine eigene Kamera verfügen und soweit vorhanden, Objektive mitbringen. Es können auch eigene Notebooks mitgebracht werden.

Sie sollten gut zu Fuß sein, sich mit festen Outdoor-Schuhen und Kleidung, die etwas Schmutz verträgt, ausrüsten.

Wir empfehlen außerdem, etwas Verpflegung für unterwegs, ein Stativ und eine Stirn- oder Taschenlampe mitzunehmen.

Ablauf

12:30 – 13:00 h – Treffpunkt am jeweils vorher festgelegten Ort, kurzes Start-Meeting, bei dem wir Fotoaufgaben und Gestaltungsrichtlinien besprechen, danach Foto-Tour ins Gelände mit Kamera und Equipment. Die Teilnehmer bekommen Hilfestellung, Tipps und Tricks für das Fotografieren mit Weitwinkel oder langen Brennweiten, dem Zusammenspiel und der Gestaltung von Licht und Farbe.

Gerne geben wir Tipps zur Kamerabedienung und helfen bei Einstellung zur richtigen Belichtung. Anhand von einigen Aufgabenstellungen des Referenten werden wir bei der Auswertung am Computer spezielle Gestaltungsgrundlagen und Techniken visualisieren.

17:00 h – 20:00 (variabel) Wir sammeln uns am Treffpunkt, und gehen zu unserem Seminarraum, in einem nahegelegenen Gasthof. Hier besprechen und bewerten wir die produzierten Bilder am Bilschirm. Wir geben dabei Tipps zum digitalen Workflow und einer Basis Bildbearbeitung für unterwegs.

Linksammlung

http://berliner-teufelsberg.com

Preis

Pro Teilnehmer 245,00 Euro, im Preis inbegriffen sind die Gebühren für die Fotogenehmigung und die Tour.
Nicht inbegriffen ist die Anfahrt zum Treffpunkt, wir können jedoch einzelne Seminarteilnehmer bei Bedarf an nahegelegenen Stationen öffentlicher Verkehrsmittel aufnehmen und mitnehmen.

>>> Terminkalender und Buchung

Teilnahmebedigungen und Informationen

Der Workshop ist eintägig. Teilnehmer können mit dem eigenen Auto auch direkt zum jeweiligen Treffpunkt anreisen (jeweilige Treffpunkte, siehe Workshop Kalender).
Alle Workshops sind bis spätestens 10 Tage vor dem Workshop-Termin zu bezahlen. Eine Teilnahme ist nur nach Bezahlung möglich. Die Preise enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Eine Stornierung ist bis 3 Wochen vor dem Workshop-Beginn kostenlos, danach erheben wir eine Ausfallgebühr von 50 % des Workshop-Preises.
Wir behalten uns vor, bei Unterschreitung der Mindestanzahl von 4 Teilnehmern, oder Überschreitung der maximalen Teilnahme von 7 Personen, nach Absprache, Termine zusammen- oder umzulegen. Die Teilnahme am Workshop erfolgt auf eigene Gefahr.
Wir haften nicht für Schäden die durch den Teilnehmer oder den Trainer an der eigenen Ausrüstung entstehen, sofern weder Vorsatz noch grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden kann.

Alle Angebote über Termine und Durchführung von Workshops und Fotoreisen sind freibleibend und nicht auszuschließende Fehler oder Irrtümer in den Angeboten bleiben vorbehalten.

Die Teilnahmebedingungen gelten zusätzlich zu unseren Allgemeinen Geschäftsbedigungen.

Bei diesen Workshops müssen wir eine kommerzielle Verwendung aller der auf den jeweiligen Arialen entstandenen Bilder ausschließen. Private Verwendungen sind natürlich erlaubt (z.B. Blogs, Social Networks, private Websites).

Mit dem Absenden der Buchung per E-Mail, erklären Sie sich mit oben genannten Teilnahmebedingungen einverstanden.
Bitte beachten Sie folgenden Hinweis:
Das Betreten des Geländes und der Gebäude ist außerhalb der genehmigten Führungen und Fototouren strengstens verboten. Die meisten Areale werden rund um die Uhr bewacht, um Vandalismus und Unfällen vorzubeugen.

>>> Terminkalender und Buchung

Treffpunkt & Anfahrt

Treffpunkt ab 12:00 h – (Ort wird jeweils vorher festgelegt).
Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
S-Bahn aus Berlin Am Teufelsberg sind genügend Parkmöglichkeiten vorhanden

Referent

Die Workshops werden von DPA Fotograf Christian Hager geleitet und können in deutscher und englischer Sprache durchgeführt werden.

Vita
Der gebürtige Österreicher Christian Hager lebt und arbeitet seit 30 Jahren in Deutschland als professioneller Fotograf. Er hat das Fotografen-Handwerk “von der Pieke auf” gelernt , legte 1984 die Meisterprüfung als Fotograf ab und eröffnete in Frankfurt am Main ein Fotostudio für Werbung und Industrie, das er 10 Jahre lang führte.

Neben seiner Arbeit als Fotograf hat er viele Jahre als IT-Profi den Übergang in die digitale Fotografie durch Beratungs- und Schulungsaufträge für renommierte internationale Unternehmen mit Seminaren und Schulungen in Bildbearbeitung, digitalen Workflow und Desktop Publishing begleitet.

Seit 1997 lebt Christian Hager in der Nähe von Hamburg und arbeitet als freiberuflicher Fotograf und Fotojournalist für namhafte Unternehmen und für große Foto- und Nachrichtenagenturen, unter anderem regional und international für die Deutsche Presse-Agentur in Hamburg.

>>> References > Publications and Customers

>>> Terminkalender und Buchung